DO YOUR ART!

20191217_085911

Im nicht fassbaren, dunklen Inneren des Menschen, regen sich Triebe, Drängen und Wollen im ewigen Wandel. Unbewusst treibt und zwingt Evolution ihr Wesen voran …

Auf seine unentspannte Art fasst der konditionierte Verstand diese unkontrollierbaren Bewegungen als Bedrohung auf und macht daraus blindes, egoistisches Überleben …

Strömen die Flüsse des Seins allerdings nicht in den Tand des Denkens mit seinem Ausverkauf und Machtstreben, sondern in das Herz, wandeln sie sich in Kunst, Abenteuer und Lebendigkeit …

In the inconceivable, dark interior of man, drives, urges and wills move in eternal change. Unconsciously evolution drives and forces its beings forward …

The conditioned mind perceives these uncontrollable movements as a threat and turns them into blind, egoistic survival …

If, however, the streams of being do not flow into the trumpery of thinking with its sale and striving for power, but into the heart, they turn into art, adventure and liveliness …

HOME IS WHERE THE HEART IS

20191129_072535

Man baut sich eine Existenz auf, sorgt für die Kinder, erfüllt mehr oder weniger gut die Normen der Gesellschaft, erlebt seine Freuden und Leiden, gewinnt oder verliert manchmal und bemerkt bis zum letzten Atemzug nicht, dass man nicht frei war …

Unbemerkt hat man den Befehlen der Konditionierung bedingungslos gehorcht, sie nicht infrage gestellt – außer vielleicht mal in einer rebellischen Phase in der Jugend – und das Leben wie automatisch gesteuert verbracht …

Für diejenigen, denen das nicht genügt, die auch noch einen Auftrag ihrer Seele verspüren: Sobald man konsequent den alten Stimmen im Kopf den Rücken kehrt, weist das Gesicht bereits in die Freiheit. Geht man noch einen Schritt weiter und mag es, seinen*ihren Hauptwohnsitz im Herzen zu gründen – ohne Grund und ohne Zweck – lebt man bereits in Freiheit …

20191104_162527

One set up his*her business, take care of the children, meet the norms of society more or less, experience his*her joys and sorrows, win or lose sometimes and don’t realize until his*her last breath that he*she weren’t free …

Unnoticed, one has absolutely obeyed the commands of conditioning, not questioned them – except perhaps in a rebellious phase in youth – and spent life as automatically controlled …

For those for whom this is not enough, who also feel a mission of their soul: As soon as you consistently turn your back on the old voices in your head, your face already points to freedom. If you go one step further and like to establish your main residence in your heart – for no reason and no purpose – you already live in freedom …