WENDY’S WINDOW

20200111_084317

In der Bilderserie ‚Wendy’s Window‘ geht es um die Ankunft Peter Pans, die Verlockungen des Abenteuers, wenn er an deinem Fenster landet. Das Drängen der Existenz lässt sich nicht länger ruhig stellen, es möchte sich selbst erleben, sich das Gesicht bemalen und den Schritt wagen, den man noch nicht vorhersehen kann …

Die wirklichen Abenteuer starten, wenn sich das Ich, die eigene Persönlichkeit, dem Leben – seinem Ursprung und Gastgeber – zuwendet. Leben liebt es, an der Hand genommen zu werden. „Zeig mir dein Leben“, sagt es zum Ich – neugierig wie ein Kind – „zeig mir dein Sehen, dein Schlafen, deine Dunkelheit und dein Licht“ …

Wenn sich das Ich dem Leben ergibt, verschmelzen die beiden, werden eins: Hier geht es nicht mehr um das bloße Überleben des Ich, sondern um das übermütige Eintauchen in das Abenteuer der Existenz …

20200111_084717

The series of paintings ‚Wendy’s Window‘ is about the arrival of Peter Pan, the lure of adventure when he lands at your window. The urge of existence can no longer be silenced, it wants to experience itself, to paint its face and take the step that you cannot yet foresee …

The real adventures start when the I, the own personality, turns towards life – its origin and host. Life loves to be taken by the hand. „Show me your life“, it says to the I – curious like a child – „show me your seeing, your sleeping, your darkness and your light“ …

When the I surrenders to life, the two merge, become one and the adventure begins: Here it is no longer a matter of the mere survival of the ego, but of the exuberant immersion in the adventure…

THE PAINTING EXPERIENCE

20200105_104344

So erstaunlich es klingt, malen hat etwas damit zu tun, wirklich zu sein. Aus der Vorstellung heraus pinselt man wie blind an dem Bild herum, ist meist nicht zufrieden, weil es nicht mit der Realität des Seins verbunden ist …

Wen man viele Jahre damit zugebracht hat, malen zu lernen, dann kann man daraus schöpfen, die Vorstellung durch Können zu meistern. Das hat etwas gewisses Befriedigendes und wird auch vom breiten Publikum geschätzt …

Das Erfüllende passiert jedoch erst, wenn man aus der Vorstellung heraus in das Sein kommt. Man ist einfach ganz anwesend in dem machtvollen Abenteuer, den Moment zu gestalten. Sich selbst mit dem Pinsel die Dunkelheit zu zeigen und das Licht, die Farben und Formen. Hier gibt es keine Begrenzung nur vollkommenes Erleben …

As amazing as it sounds, painting has something to do with being real. From the imagination, one paints at the image like blindly, usually not satisfied, because it is not connected with the reality of being …

If you have spent many years learning to paint, then you can create from this to master the imagination through skill. There is something satisfying about this and it is also appreciated by the general public …

The fulfilling, however, only happens when one comes out of the imagination into being. One is simply completely present in the powerful adventure of creating the moment. To show yourself with the brush the darkness and the light, the colors and forms. There is no limit here, only perfect experience …

IT IS OK

20191228_091136

Irrtümlicherweise denkt man, persönliches wachsen, reifen und entwickeln würde sich gut anfühlen müssen. Man nimmt unbewusst an, dass etwas nicht stimmt bei Gefühlen, die man nicht mag. Doch Evolution passiert immer durch Herausforderung, Temperatur oder Druck …

Es ist also OK, wenn du solange an den Wänden des Zweifels kratzt, bis du eintrittst in das Lebewesen.
Es ist OK, wenn diese ungeheure Uhr dich durch die Mangel dreht, bis sie anhält und die Stille wie ein zeitloser Acker bereitliegt …

Und es ist OK, wenn das, was ist, so ist, wie es ist. Es ist komplett, egal ob es leer ist, oder voll, schlecht oder gut, beliebt oder unbeliebt.
Es ist OK, wenn dein Atem über dein Herz rollt ohne Grund und ohne Ziel, wie der Wind, der die Vögel und die Blätter treibt …

20191228_085021

People mistakenly think that personal growth, maturation and development should feel good. You unconsciously assume that something is wrong with feelings you don’t like. But evolution always happens through challenge, temperature or pressure…

So it’s OK if you keep scratching the walls of doubt until you enter the living being.
It’s OK if that this monstrous clock turns you through the wringer until it stops and silence reclines willing like a timeless field…

And it’s OK if what is is what it is. It is complete, whether it is empty or full, bad or good, popular or unpopular.
It’s OK if your breath rolls over your heart without reason and without purpose, like the wind that drives the birds and the leaves…

 

HOME IS WHERE THE HEART IS Part 3

20191222_072825

Im Herz zu sein ist deshalb so frei, weil das Sein an diesem Ort nicht an die psychologische Persönlichkeit gebunden ist, denn diese findet nur im Denken statt …

Im Herz zu wohnen ist deshalb so frei, weil man von hier aus erkennt, dass die psychologische Persönlichkeit, das Ego, schlichtweg gar nicht existiert. Im Herz ist überhaupt keine Persönlichkeit, nur Sein …

Im Herz zu sein ist deshalb so frei, weil sich hier das Sein als Mensch erhebt, sich berührbar und erlebbar macht …

 

To be in the heart is so free because being in this place is not bound to the psychological personality which happens only in thinking …

To dwell in the heart is so free because from here one realizes that the psychological personality, the ego, simply does not exist. In the heart there is no personality at all, only Being …

Being in the heart is so free because being rises as human here, makes itself touchable and experiencable in the human form …

 

DO YOUR ART!

20191217_085911

Im nicht fassbaren, dunklen Inneren des Menschen, regen sich Triebe, Drängen und Wollen im ewigen Wandel. Unbewusst treibt und zwingt Evolution ihr Wesen voran …

Auf seine unentspannte Art fasst der konditionierte Verstand diese unkontrollierbaren Bewegungen als Bedrohung auf und macht daraus blindes, egoistisches Überleben …

Strömen die Flüsse des Seins allerdings nicht in den Tand des Denkens mit seinem Ausverkauf und Machtstreben, sondern in das Herz, wandeln sie sich in Kunst, Abenteuer und Lebendigkeit …

In the inconceivable, dark interior of man, drives, urges and wills move in eternal change. Unconsciously evolution drives and forces its beings forward …

The conditioned mind perceives these uncontrollable movements as a threat and turns them into blind, egoistic survival …

If, however, the streams of being do not flow into the trumpery of thinking with its sale and striving for power, but into the heart, they turn into art, adventure and liveliness …

HOME IS WHERE THE HEART IS Part 2

20191213_094207

Jenseits aller verträumten, romantischen Dinge, die dem Herzen zugedichtet werden, ist es vor allem ein physischer Ort, wie eine Art Exil. Als würde man in eine klapprige Holzhütte ziehen, obwohl der konditionierte Verstand das Blaue vom Himmel verspricht, schimpft und droht …

Am Anfang fühlt es sich seltsam an, im Herzen zu sein. Man ist wie am Sprung, als würde man etwas Wesentliches verpassen, dass gerade im Gedankenradio läuft und kann sich kaum sinken lassen …

Doch je mehr man sich zu Hause fühlt, je mehr man es mag hier zu sein, ohne Zweck und ohne Ziel, ist der Lärm der Gedanken nur wie eine ferne Erinnerung, ihr Bann ist gebrochen und die Holzhütte wandelt sich und mit ihr die gesamte Erlebniswelt: Alles in dir und um dich herum, ist ein perfektes Set-up, um zu heilen …

Beyond all the dreamy, romantic things that are referred to the heart, it is above all a physical space, like a kind of exile. As if one were moving into a rickety wooden hut, although the conditioned mind promises the pie in the sky, scolds or threatens …

In the beginning it feels strange to be in the heart. You feel as if you’re always on the go, as if you’re missing something essential that’s on thought radio right now and can hardly let yourself sink …

But the more you feel at home, the more you like it to be here, without purpose and without goal, the noise of thoughts is just like a distant memory, its spell is broken, the wooden hut changes and with it the whole world of experience: Everything in you and around you is a perfect set-up to heal …

ART IS THE CURE

20191210_083348

Interessant, wenn man im konditionierten Denken lebt, ist das zwar scheinbar sicherer, aber uninteressant. Menschen werden erst so richtig schön, wenn sie nicht mehr den nächsten Schritt wissen. Erst im Nichtwissen öffnet sich das Wesentliche …

Gerade diese Schranke bewacht das konditionierte Denken mit allen Mitteln, weil die scheinbare Sicherheit auf dem Spiel steht. Unsere Gesellschaft spiegelt dieses kollektive innere Verhalten in das Außen. Schmerz und Leid ist allgegenwärtig, überdeckt von Selfiefiltern …

Das, was uns antreibt die scheinbare Sicherheit zu wahren, dieselbe Triebkraft, die sich in unerbittlichem Selbsterhalt erschöpft, kann genauso gut beginnen zu singen, zu malen oder zu tanzen. Kunst ist die Medizin, die das Potenzial des Menschen in Schönheit wandelt …

Interesting, if one lives in conditioned thinking, this is apparently safer, but uninteresting. People only become really beautiful when they no longer know the next step. Only when they don’t know the essentials open up …

It is precisely this barrier that is guarded by conditioned thinking with all means, because apparent security is at stake. Our society reflects this collective inner behaviour in the outside world. Pain and suffering are omnipresent, covered by selfie filters …

That which drives us to maintain apparent security, the same pressure that is exhausted in inexorable self-preservation, can just as well begin to sing, paint or dance. Art is the medicine that transforms man’s potential into beauty …