Dein Mysterium / Your Mystery

20191118_160112

Wir alle machen so viel wertvolle Arbeit, die nicht von der Leistungsgesellschaft honoriert wird. Wir antworten auf unsere Träume, wir folgen unserer Sehnsucht, entscheiden uns so oft für das Richtige. Immer wieder folgen wir unserem Herzen, auch wenn wir es kaum verstehen,
auch wenn uns die Vernunft noch so warnend an den Knöcheln packt …

Die Einladung besteht, nicht aufzugeben, sondern egal in welchen Umständen aufzuwachen und das Licht einzuschalten. Denn alles, was die Welt uns zuruft, was durch uns zur Welt kommen möchte, würde nicht kommen, ohne unsere Antwort auf den Ruf …

Dein Mysterium ist das, wovon du immer wusstest, aber nie ganz fassen konntest. Es taucht im Lärm der Welt als leiseste Stimme auf, wächst immer wieder wie eine Blume zwischen dem Getrampel der Eifrigen, verschenkt sich in deiner Zuwendung, öffnet die Wüste des Nutzdenkens, ins Magische …

20191118_144942

We all do so much valuable work that is not rewarded by the effort oriented society. We respond to our dreams, we follow our call, we so often decide for the right thing. Again and again we follow our heart, even if we hardly understand it,
even if reason grabs our ankles so warningly …

The invitation is not to give up, but to wake up in whatever circumstances and switch on the light. Because everything that the world calls out to us, everything that wants to come into the world through us, would not come without our response to the call …

Your mystery is what you always knew about, but never quite grasped. It appears in the noise of the world as the quietest voice, grows again and again like a flower between the trampling of the zealous, gives itself to your listening for no reason, opens the desert of profit and gain into magic …

 

Radical Beauty

20191112_105859

In einer Welt, in der nur von Leistung und Funktion geträumt wird, braucht es den radikalen Gestaltungswillen Schönheit bedingungslos ins Zentrum zu rücken. Sich nicht – wie die Mehrheit – angstbesetzt selbst an den Nutzen zu versklaven, sondern provokant den Müßiggang vorzuziehen und im Schönen zu verweilen …

Die Erkenntnis, dass wir zu abgründigster Schrecklichkeit fähig sind, verhindert scheinbar, uns dem Schönen zuzuwenden. Wir empfinden es unbewusst als heuchlerisch oder denken es nicht zu verdienen. Es ist scheinbar nur möglich, Schönheit in einen Nichtraum zu verbannen – zusammen mit Ehrfurcht, Wahrheit und Majestät – den realistische Menschen nur belächeln können …

Für Menschen, die sich dennoch dem Schönen zuwenden, wäre es angebracht eigene Schönheitsoasen zu entwickeln und sich kompromisslos daran zu orientieren, weil die Gesellschaft mit aller Kraft in eine andere Richtung zieht.
Wir brauchen eine Kultur die aus der Schönheit kommt …

20191112_074513

In a world that dreams only of achievment and function, the radical creative will to beauty needs to be unconditionally placed at the centre. Not to anxiously enslave ourselves – like the majority does – to profit and gain, but provocatively prefer idleness and linger in beauty …

The realization that we are capable of the most abysmal horror seems to prevent us from turning to the beautiful. We unconsciously perceive it as hypocritical or think we don’t deserve it. It is apparently only possible to ban beauty to a nonspace – together with awe, truth and majesty – which realistic people can only smile at.

For people who nevertheless turn to beauty, it would be appropriate to develop their own beauty oases and to orient themselves uncompromisingly to them, because society is moving with all its strength in another direction.
We need a culture that comes from beauty …

 

MAY I ASK FOR THE DANCE?

20191109_122950

Welche art Tanz geschieht im Inneren? Sind da wichtige, herrische Bewegungen im Schatten? Starre, Blockaden oder klägliche Gebärden, weil es gerade nicht so gut läuft?

Lass dein*e innere*r Tänzer*in nicht allein im leeren Theater. Sobald dein Tanz deine Aufmerksamkeit bekommt, wird er lebendiger und gelöster. Du kannst ihn nicht zwingen, nicht besitzen, nicht kontrollieren, den er*sie ist unverschämt frei …

Doch du kannst selbst tanzen im inneren Raum. Die Süsse deiner moves kosten. Lass dich los. Es ist gleich, ob du weinend oder lachend, elegant oder tollpatschig tanzt, es ist deine Show. Das Leben ist dein dankbares Publikum und du hast noch alle Zeit der Welt bis zur Verbeugung …

20191109_130300

What kind of dance happens inside? Are there important, imperious movements in the shadow? Rigid, blockades or miserable gestures because things are not going so well?

Don’t leave your inner dancer alone in an empty theatre. As soon as your dance gets your attention, it becomes more alive and relaxed. You can’t force it, you can’t possess it, you can’t control it, it is outrageously free …

But you can dance yourself in the inner space. Taste the sweetness of your moves. Let go. It doesn’t matter if you dance crying or laughing, elegant or clumsy, it’s your show. Life is your grateful audience and you still have all the time in the world until you bow …