Welt in Scherben / World in shards

Scherben mit Uhr

Wundert sich eigentlich niemand, warum es hier so viel um Scherben geht? Warum macht dieser Mann alles kaputt?

Wir leiden bereits unter den alten Formen der Welt, sie haben sich überlebt, wir hören sie ächzen und stöhnen allerorts. Sie sind bereits so verkrustet, dass sie von selbst aufbrechen. Da nimmt man eben seinen / ihren Lieblingshammer und hilft ein bisschen nach …

Die alten Formen sind vor allem in unseren unbewussten Denkmustern, in unseren automatisch ablaufenden konditionierten Programmen. Sie nähren sich hauptsächlich von Angst und der Sehnsucht nach Kontrolle und Sicherheit. Wir erleben das sowohl in unserer eigenen Biografie wie auch in der politischen Szene. Und da ist Sehnsucht in uns, noch irgendetwas zu finden in dem alten Tempelstein. Hört man genau hin, glucksen unterirdisch bereits die neuen Bäche, noch formlos, künden sie von einer frischen, unverbrauchten Welt …

Das Neue entsteht durch uns: Immer wenn die alten Programme mit dir Schlitten fahren, bleib stehen und geh einen Schritt zur Seite. Parallel zu deinem Programm ist es still, rundherum ist es still, und wenn du aus der Stille auf dein Programm schaust, ist da nichts mehr, es war nur ein Gespenst. Immer wenn die alte Geisterbahn loslegt, weißt du: es ist nicht real. Die Stille rundherum und in dir ist real, wie ein knisternder Block. Und da sitzt du wieder mit deinem Lieblingshammer und hilfst ein bisschen nach, damit das Neue leichter hervorbrechen kann …

IMG_8040

Does nobody really wonder why this is so much about broken stuff here? Why is this man breaking everything?

We already suffer from the old forms of the world, they are outlasted, we hear them moaning and groaning everywhere. They are already so encrusted that they break up by themselves. So you just take your favorite hammer and help a little …

The old forms are above all in our unconscious mind patterns, in our automatically running conditioned programs. They feed mainly on fear and the desire for control and security. We experience this both in our own biography and in the political scene. And there is a yearning in us to find anything in the old temple stone. If one listens closely, the new streams are already gurgle underground, still  beyond form, they announce a fresh, unused world …

The new is created within us: Whenever the old programs take over, stop and take a step aside. There is silence parallel to your program, it is quiet all around it, and when you look at your program from silence, there is nothing left, it was just a ghost. When you clearly see this you know: whenever the old ghost train starts, it’s not real. The silence inside and around you is real, like a crackling block. And there you sit again with your favorite hammer and help a bit so that the new is able to break through more easily …

IMG_8043

Advertisements