DER TRAUM DER FORMEN / THE DREAM OF THE FORMS

„Sie halten mich für verrückt, weil ich meine Tage nicht für Gold verkaufen will. Und ich halte sie für verrückt, weil sie glauben, meine Tage hätten einen Preis.“
Khalil Gibran

Der konditionierte Verstand verteidigt sich gegen Trugbilder. Konditionierte Interpretationen ranken sich um reale Ereignisse, bis diese als verfälschte und verzerrte Bedrohungen erscheinen …

Dann entwickelt der Verstand Strategien, um die von ihm selbst geschaffenen Bedrohungen zu eliminieren. Sorgen und Ängste zu verbreiten ist ein sehr altes, doch immer noch gut funktionierendes Machtinstrument …

Es war und ist immer eine der größten Herausforderungen des Menschen, nicht auf diesen Teufelskreis zu reagieren, sondern ihn zu sehen als das, was es ist und stattdessen dem Raum zu lauschen, in dem sich das Theater entspinnt …

Bald darauf treten die Darsteller*Innen mit einer Verbeugung vor den Vorhang und mit ihnen das Unberührbare, erlöst aus dem Traum in den Formen …

„They think I’m crazy because I won’t sell my days for gold. And I think they are crazy because they think my days have a price.“
Khalil Gibran

The conditioned mind defends itself against mirages. Conditioned interpretations entwine around real events until they appear as falsified and distorted threats …

Then the mind develops strategies to eliminate the threats it has created. Spreading worry and fear is a very old, yet still well-functioning, power tool …

It has always been and remains one of man’s greatest challenges not to react to this vicious circle, but to see it for what it is and listen instead to the space in which the theater unfolds …

Soon after, the performers step in front of the curtain with a bow and with them the untouchable, redeemed from the dream in the forms …

Autor: Briant Rokyta

Briant Rokyta is an Austrian artist based in Vienna. He follows the principle of PERMANENT CREATION in performance, drawing, painting, writing and sculpting and in providing lectures and workshops. PERMANENT CREATION is another way of viewing the world. Not through the rational mind but through art, through being, which is constantly creating itself: Each moment is creation and oneself is intimate part of it. Human society is also changing, a new level of relatedness arises and the age of separation is sinking. I find it helpful and joyful to use art in such a way to support this process in favor of a world that is more beautiful, integrative and playful. The best way of doing so is to show this potential of art, in various garments and as a way of life together with fellow artists. For further information please check out: http://www.briantrokyta.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s