LEBENDIGKEIT / LIVENESS

Bewusstsein ist deshalb so schwer greifbar,  weil es kein Objekt ist, sondern das, was man selbst ist. Es ist, als würde das Auge versuchen, sich selbst zu sehen oder die Waage sich selbst zu wiegen. Wenn sich die Aufmerksamkeit allerdings nicht mehr im Dinglichen fokussiert, sondern entspannt und frei fließt, bespielen nicht mehr die Gedanken die Bühne, sondern Bewusstsein selbst …

Ein kurzes Eintauchen genügt, um mit lebendigen Mächten in Kontakt zu kommen, mit tiefer, tragfähiger Freude, mit Intimität, mit dem Ende des Problematischen, mit Ankommen und Dankbarkeit. Mit jedem Eintauchen und sich anvertrauen wächst die Tiefe der Erfahrung und die Fähigkeit, sich darin zu orientieren …

Immer neu, immer frisch, immer frei. Die Welt tritt aus dem Gedankennebel und zeigt sich im Wind, der in den Bäumen wie auf einem Instrument spielt und diese – selbst wenn sie dabei brechen – nichts Schöneres kennen …

Consciousness is so elusive because it is not an object, but what you are. It’s like the eye trying to see itself or the scale trying to weigh itself. However, when attention is no longer focused in the thing-like, but relaxed and free-flowing, it is no longer thoughts that play the stage, but consciousness itself …

A short immersion is enough to get in touch with living powers, with deep, sustainable joy, with intimacy, with the end of the problematic, with arrival and gratitude. With each immersion and entrustment, the depth of experience and the ability to orient oneself in it grows …

Always new, always fresh, always free. The world emerges from the fog of thought and shows itself in the wind, which plays in the trees as on an instrument and these – even if they break in the process – know nothing more beautiful …

Autor: Briant Rokyta

Briant Rokyta is an Austrian artist based in Vienna. He follows the principle of PERMANENT CREATION in performance, drawing, painting, writing and sculpting and in providing lectures and workshops. PERMANENT CREATION is another way of viewing the world. Not through the rational mind but through art, through being, which is constantly creating itself: Each moment is creation and oneself is intimate part of it. Human society is also changing, a new level of relatedness arises and the age of separation is sinking. I find it helpful and joyful to use art in such a way to support this process in favor of a world that is more beautiful, integrative and playful. The best way of doing so is to show this potential of art, in various garments and as a way of life together with fellow artists. For further information please check out: http://www.briantrokyta.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s