CORONA Diaries 25 / Pregnant Chair

20200522_141635

… und wieder wird ein armes Objekt von dem brutalen Nutzdenken unserer Zeit gerettet. Jetzt als Kunstwerk geht es ihm voolll gut! Da ist Wandlung, da sind Möglichkeiten …

Jetzt, wo er beachtet wird, erzählt der Sessel seine Geschichte: Als das Gewohnte fremd wurde. Als das alte Spiel des Entstehens und Vergehens der Formen enthüllt wurde.
Als das Alte brechen musste, als die Welt in Scherben lag. Als ihm eine scharfe, spitze Haut wuchs – aus den Trümmern der Zeit – die inneren Prozesse schützend …

Als klar wurde, dass keine Form nur für sich steht und im Tanz der scharfen Atome die Verwobenheit der Dinge, Szenen und Zeiten sichtbar wurde. Als das Alltagsobjekt das Mystische berührt, als sich seine Form zu verändern begann, fast als würde sie sich an mancher Stelle verpuppen, als er Sinnbild wurde, für die Möglichkeit der Transformation bis hin zu etwas bisher Unvorstellbaren …

20200522_141203

…and again a poor object is saved from the brutal utilitarianism of our time. Now as a work of art it is doing reeaally well! There is transformation, there are possibilities …

Now that it is noticed, the chair tells its story: When the familiar became alien. When the old game of the emergence and decay of forms was revealed …

When the old had to break, when the world lay in ruins. When a sharp, pointed skin grew out of the ruins of time, protecting the inner processes …

When it became clear that no form stands alone and that in the dance of the sharp atoms the interweaving of things, scenes and times became visible. When the everyday object touches the mystical, when its form begins to change, almost as if it would pupate at some places, when it becomes a symbol for the possibility of transformation up to something previously unimagined …

Autor: Briant Rokyta

Briant Rokyta is an Austrian artist based in Vienna. He follows the principle of PERMANENT CREATION in performance, drawing, painting, writing and sculpting and in providing lectures and workshops. PERMANENT CREATION is another way of viewing the world. Not through the rational mind but through art, through being, which is constantly creating itself: Each moment is creation and oneself is intimate part of it. Human society is also changing, a new level of relatedness arises and the age of separation is sinking. I find it helpful and joyful to use art in such a way to support this process in favor of a world that is more beautiful, integrative and playful. The best way of doing so is to show this potential of art, in various garments and as a way of life together with fellow artists. For further information please check out: http://www.briantrokyta.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s