CORONA Diaries 19 / Renaissance of the Heart

20200506_084213

Ich gebe es zu, die Pandemie ist meine Schuld. Am Beginn dieses Jahres hatte ich mir gewünscht, diesmal viel in der Natur sein zu können. Tschuldigung Leute, ich hatte ja keine Ahnung wie sensibel das Universum auf Wünsche reagiert und wie drastische Mittel es wählt, um diese umzusetzen. Aber dafür gibts zumindestens wieder ein CORONA Diary:

Im Verstand geht es um Quantität, im Herz geht es um Qualität. Im Verstand will man etwas erreichen, im Herz zählen Werte. Der Verstand ist für das Äußerliche, das Herz ist für das Innerliche. Keine Frage, wir brauchen beides, dennoch plädiere ich für eine Renaissance des Herzens …

Das Herz ist so ein seltsamer Ort. Bei all den – teils romantischen, ja hochzeitlichen Bilder – die wir davon mitbekommen haben, oder den Bildern der Mystiker, die das Herz als Spiegel, als Begegnungsfläche zu den höchsten Sphären sehen, gilt es, für sich selbst zu erkunden: Ist es ein physischer Ort, ein transformativer? Oder beides? Kann mein Herz ’sehen‘?

Um den Herzraum zu erkunden, braucht es Hinwendung, die Aufmerksamkeit in den physischen Bereich des Brustraums zu richten, während man die Filme, Agenden und Identifikationen im Kopf loslässt. Dies kommt einer Verschiebung der Wirklichkeiten nahe. Mit dem Herzen zu sehen, ist keine Metapher, es ist eine reale Art der Wahrnehmung …

Eine der ersten Erfahrungen, die sich einstellen, ist eine Art Intimität, als Vorausetzung dafür, tiefer zu sehen. Verletzlichkeit, und Ankommen stellen sich ein. All das ist nötig, um mit dem Herzen zu sehen und den Glanz der Dinge zu entdecken …

20200506_091106

I admit it, the pandemic is my fault. At the beginning of this year I had wished to be able to be in nature a lot this time. Sorry guys, I had no idea how sensitive the universe reacts to wishes and how drastic means it chooses to implement them.

Anyway here is the diary:

The mind is about quantity, the heart is about quality. The mind is about achieving something, the heart is about values. The mind is for the external, the heart is for the internal. There’s no question that we need both, but I still advocate a renaissance of the heart…

The heart is such a strange place. With all the – partly romantic, even nuptial pictures – we have got to take with us, or the images of the mystics, who see the heart as a mirror, as a meeting place to the highest spheres, it is necessary to explore for oneself: Is it a physical place, a transformative one? Or both? Can my heart ’see‘?

In order to explore the heart space, one needs to turn one’s attention to the physical area of the chest while releasing the films, agendas and identifications in the head. This comes close to a shift in reality. Seeing with the heart is not a metaphor, it is a real way of perception…

One of the first experiences that come about is a kind of intimacy, as a prerequisite for seeing more deeply. Vulnerability and arrival apppear. All this is necessary to see with the heart and discover the brilliance of things …

 

Autor: Briant Rokyta

Briant Rokyta is an Austrian artist based in Vienna. He follows the principle of PERMANENT CREATION in performance, drawing, painting, writing and sculpting and in providing lectures and workshops. PERMANENT CREATION is another way of viewing the world. Not through the rational mind but through art, through being, which is constantly creating itself: Each moment is creation and oneself is intimate part of it. Human society is also changing, a new level of relatedness arises and the age of separation is sinking. I find it helpful and joyful to use art in such a way to support this process in favor of a world that is more beautiful, integrative and playful. The best way of doing so is to show this potential of art, in various garments and as a way of life together with fellow artists. For further information please check out: http://www.briantrokyta.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s