Das Perlhuhn am Blechdach / The guinea fowl on the tin roof

20180128_162332-1

In Indien brauchst du nur auf dein Fahrrad steigen und losfahren. Da laufen ständig Filme und Szenen ab, soviele Details und Stimmungen. Als würde sich das ständig selbst inszenieren, immer neu, auf einer unkontrollierbaren Bühne. Bäume dürfen riesig werden, Tiere sind allgegenwärtig und selbstverständliche Akteure im Gesamtbild. Die Heiligen und die Dorfnarren sind voll mit dabei, genauso wie Verfall und Blüten, abenteurlichste Geruchskompositionen und viel Bezug der Wesenheiten untereinander …

Alles darf da sein und alles hat richtig viel Platz, der Tag wie die Nacht und du segelst da durch mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Tempel …

Zuerst fährst du durchs Außen, dann kehrst du ins Innere ein. So wie wir gelernt haben im Außen zu agieren, brauchen wir auch bestimmte Fähigkeiten, um in der inneren Welt zu navigieren …

Im Inneren müssen wir andere Knöpfe drücken; braucht es im Außen ein gesundes Ego, ist es im Inneren hinderlich. Ist in der einen Welt ein klarer Verstand von Bedeutung, wird die innere Welt vom Herzen regiert …

Im Inneren ist weniger besser, am allerbesten ist es, gleich ganz mit allem Tun aufzuhören. Du brauchst an die innere Welt nicht zu glauben, brauchst keine Religionen oder Methoden. Die bist wie ein Innenraumastronaut, richtest deine Aufmerksamkeit hinein und schaust einfach nach. Offen, verfügbar, sanft und still …

Dann zeigen sich die Straßen und Plätze deines Herzens, sie können deinem aufrichtigen Blick nicht widerstehen. Diese Orte sind weiter, als die der Aussenwelt, beleuchtet, frisch gefegt, ein paar Blüten gestreut, erwarten sie dein inneres Selbst …

20180128_080236

In India you just need to get on your bike and start driving. There are always movies and scenes, so many details and moods. As if it is constantly re-enacting itself, always new, on an uncontrollable stage. Trees are allowed to become huge, animals are omnipresent and natural actors in the overall picture. Saints and village fools are totally part of the show, as well as decay and flowers, most peculiar smell compositions and much relation between all entities …

Everything can be there and everything has a lot of space, the day as the night and you sail there by bike on the way to the temple …

First you drive through the outside, then you enter inside. As we have learned to act externally, we also need certain skills to navigate in the inner world …

Inside we have to press other buttons; If a healthy ego is needed in the outside, it is a hindrance inside. If a clear mind is important in one world, the inner world is ruled by the heart …

At the inside less is better, best of all is to stop doing everything right away. You do not have to believe in the inner world, you do not need religions or methods. You are like an interior astronaut, put your attention inside and just look. Open, available, gentle and quiet …

Then the streets and squares of your heart will show, they can not resist your wholehearted look. These places are wider than those of the outside world, illuminated, freshly swept, some flowers scattered, they await your inner self …

20180128_151124

Autor: Briant Rokyta

Briant Rokyta is an Austrian artist based in Vienna. He follows the principle of PERMANENT CREATION in performance, drawing, painting, writing and sculpting and in providing lectures and workshops. PERMANENT CREATION is another way of viewing the world. Not through the rational mind but through art, through being, which is constantly creating itself: Each moment is creation and oneself is intimate part of it. Human society is also changing, a new level of relatedness arises and the age of separation is sinking. I find it helpful and joyful to use art in such a way to support this process in favor of a world that is more beautiful, integrative and playful. The best way of doing so is to show this potential of art, in various garments and as a way of life together with fellow artists. For further information please check out: http://www.briantrokyta.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s